This text is replaced by the Flash movie.

Schuljahr 2014 / 2015 platzhalter
platzhalter
Schuljahr 2013 / 2014 platzhalter
platzhalter
Schuljahr 2012 / 2013 platzhalter
platzhalter
Schuljahr 2011 / 2012 platzhalter
platzhalter
Schuljahr 2010 / 2011 platzhalter
platzhalter
Schuljahr 2009 / 2010 platzhalter
platzhalter
Schuljahr 2008 / 2009 platzhalter
platzhalter
Schuljahr 2007 / 2008 platzhalter
platzhalter
Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Platzhalter Archiv Schuljahr 2010 / 2011 Platzhalter
Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Platzhalter


Spannende Finalspiele am Tischtennisturnier in Grellingen

(23.06.11 / Mü) Heute fanden in Grellingen die Finalspiele des Tischtennisturniers statt. Von den 16 Teilnehmern kamen Siro, Janick, Flamur und Danijel in den Halbfinal. Der Final und das Spiel um Platz 3 waren auf hohem Niveau und spannend.

Aus 16 Teilnehmern galt es in den letzten 2 Wochen, einen Sieger zu finden. Mit vollem Einsatz spielten die SchülerInnen um den Sieg. In den Halbfinals dominierten die 6. Klässler, welche mit Siro, Janick und Flamur stark vertreten waren. Aus der 7. Klasse schaffte es nur Danijel, bis in den Halbfinal vorzustossen.

Das erste Halbfinal fand zwischen Danijel und Siro statt. Die beiden waren sich lange ebenbürtig. Gegen Schluss konnte sich Danijel ein wenig absetzen und gewann das Spiel schliesslich mit 22:16. Im zweiten Halbfinal standen sich Flamur und Janick gegenüber. Beide Spieler sind technisch stark. Dadurch entstanden viele lange Ballwechsel. Das Spiel war zunächst sehr ausgeglichen. Etwa nach der Hälfte der Spielzeit konnte sich Flamur jedoch noch ein bisschen steigern und zog langsam Punkt um Punkt davon. Am Schluss stand es 20:12 für Flamur.

Somit waren die Finalspiele bekannt. Siro und Janick spielten im kleinen Final um Platz 3. Im Final standen Danijel und Flamur und spielten um den Turniersieg.

Spannendes Spiel um Platz 3

Im Spiel um Platz 3 ging es äusserst spannend zu und her. Die Fans sahen lange Ballwechsel, geschnittene Schüsse, Smashes und dadurch immer wieder Abnahmen weit hinter dem Tisch. Siro und Janick schenkten sich keinen Punkt und kämpften bis zum Schluss um den 3. Platz. Nach 6min stand es 20:20. Es ging also in die Verlängerung. Diese konnte Janick mit 24:22 schliesslich für sich entscheiden.

Der Final war schon mit Spannung erwartet worden. Wer würde wohl gewinnen. Danijel, der einzige 7. Klässler unter den besten vier? Oder wohl doch Flamur? Am Anfang waren die beiden Finalisten sehr nervös. Logisch, es ging schliesslich um den Turniersieg. Da beide Spieler sehr stark waren, mussten beide angreifen und gleichzeitig versuchen, möglichst wenig Fehler zu machen. Dies gelang, je länger das Spiel dauerte, Flamur immer besser. Ruhig spielte er jeden Ball zurück und wartete, bis Danijel einen Fehler machte. Dieser lag nämlich in Rückstand und musste deshalb mehr riskieren und angreifen. Am Schluss siegte Flamur mit 30:16 und war somit der verdiente Sieger des 1. Grellinger Tischtennisturniers!

Gratulationen und Danke allen Teilnehmern

Herzliche Gratulation an Flamur, der souverän durch das Turnier marschiert ist und den Final verdient gewonnen hat! Auch den anderen Finalisten Siro, Janick und Danijel herzliche Gratulation. Sie zeigten im Final und im Spiel um Platz 3 spannende Ballwechsel und überzeugten mit ihrer guten Technik. Auch allen anderen welche am Turnier teilgenommen haben Gratulation.

Nun bleibt noch die Frage offen, ob Flamur den Titel nächstes Jahr wird verteidigen können. Die anderen werden hoffentlich in den Pausen weiter trainieren und Flamur nächstes Jahr unter Druck setzen. 


Jokerwoche der 4c

(11.06.11) Am Montag reisten wir mit dem Zug von Zwingen aus nach Airolo. Von da ging es mit dem Velo nach Biasca und weiter mit dem Zug nach Tenero. In Tenero lag unser Zeltplatz, den wir leider nicht auf Anhieb fanden. Als wir ihn endlich erblickten, konnten wir sofort unsere Zelte aufbauen. Später schwammen wir noch ein paar Runden im kalten See. Dann ging’s zum Duschen und schließlich zum Nachtessen im Zeltplatzrestaurant. Am nächsten Morgen genossen wir unser Zmorgen und verrichteten unsere Morgentoilette. Mit dem Postauto machten wir uns auf den Weg ins Verzasca-Tal. In Sonogno stiegen wir aus und erlitten fast einen Wärmeschock, weil es so heiß war! Wir wanderten durch das Tal bis zur berühmten Brücke in Lavertezzo. Einige sprangen von der Brücke ins grüne Wasser der Verzasca. Auf der anschließenden Rückfahrt hätten wir die "007" Staumauer besichtigen können, aber es waren alle sehr müde und schlapp von der langen Wanderung. Zurück auf dem Campingplatz gingen einige noch in den See. Das Abendessen gab es wieder auf dem Campingplatz.

Am Mittwoch war Action angesagt. Wir gingen auf den Monte Tamaro, um zu rodeln oder auf die Speedfly-Anlage zu gehen und alle besuchten den Kletterpark.
Auf der Heimfahrt durften wir auf eine Go-Kart-Bahn gehen, aber dieses Vergnügen musste selber finanziert werden. Am Abend wurde auch heute der See in Anspruch genommen und das Abendessen gab es wiederum auf dem Campingplatz.

Am Donnerstag war Kultur angesagt, was unsere Freude in Grenzen hielte. Wir
fuhren nach Locarno. Zuerst konnten wir die Stadt auf eigene Faust erkunden. Später stiegen wir zur Madonna del Sasso hoch, der berühmtesten Kirche in Locarno. Anschließend fuhren wir mit der Bergbahn auf einen Berg mit dem Namen
Gardada-Cimetta wo wir zu Mittag aßen und etwas verweilten. Dank dem schlechten Wetter mussten wir nicht nach Locarno zurück wandern, sondern konnten die Bergbahn benutzen. Zurück in Locarno besuchten wir das neue Schwimmbad, was uns für die Kultur und das ganze "Gewandere" der letzten Tage entschädigte. Nach dem Schwimmbadbesuch hatten wir noch mal Zeit, um uns Locarno anzuschauen, bevor wir in einem schönen Restaurant zu Abend aßen.

Am Freitag wurden die Zelte abgebaut und verstaut. Leider regnete es ununterbrochen so dass wir völlig durchnässt die Heimreise antreten mussten. Die Heimreise war ziemlich anstrengend und wir waren alle froh als wir in Zwingen ankamen.

Selim Jeger, 4c

Homepageteam


Jokerwoche 2c Mai 2011

Jokerwoche 2b Mai 2011

Schulausstellung 20. Mai 2011

Das Homepage-Team ist fleissig am Schreiben, bald erfahrt ihr mehr über die Schulausstellung.

Erst einmal gibt es Fotos auf unserer Fotogalerie


Sporttag 4. Mai 2011

Das Wetter war schon am Anfang sehr schön und die Sonne schien stark. Nach diesem Tag hatten viele Sonnebrand, da sie sich nicht mit Sonnencrème eingeschmiert hatten. Die Sportart und Teams konnten wir schon vorher abmachen.

Eigentlich mussten wir um 8.00 Uhr im Klassenzimmer sein. Da aber die meisten Lehrpersonen damit beschäftigt waren, die letzten Vorkehrungen für den Sporttag zu treffen, trafen wir uns direkt auf dem Sportplatz um 8.15 Uhr. Dort erklärten uns die beiden Hauptorganisatoren Herr Rhyner und Herr Heinz die Spielregeln und gaben uns unsere Spielpläne. Um 8.30 Uhr war der Anpfiff für das erste Spiel. Wir spielten bis zur Mittagspause. Wir suchten uns ein schönes Plätzchen am Rande des Spielfeldes und picknickten dort. Ein paar Schüler und Schülerinnen gingen Glacé kaufen. Dann spielten wir noch ein paar Spiele. Die Gewinner vom Volleyball, Fussball Mädchen, Fussball Knaben und Basketball spielten gegen die Lehrerpersonen. Ausser bei Basketball und Volleyball gewannen stets die Schüler. Leider musste unsere Klasse, die 3c, den Abfall einsammeln, welchen die Schüler und Schülerinnen liegen lassen haben.

Rahel Hunziker, 3c

Rangliste

 Fotogalerie


Musical "Fame" der Klassen 3g und 4g


Hauswirtschaftstag

Am 1. März fand der Tag der Hauswirtschaft statt.

Der Tag der Hauswirtschaft wurde 1982 vom internationalen Verband der Hauswirtschaft initiiert. Er soll einmal jährlich auf die besondere Bedeutung der Hauswirtschaft für die Lebensqualität der Menschen hinweisen und die Bedeutung für das Funktionieren des Staates und der Wirtschaft aufzeigen. Denn: Wirtschaft beginnt mit Hauswirtschaft.

Dieses Jahr gestalteten Hauswirtschaftsschülerinnen und -schüler Taschen für den Tag der Hauswirtschaft. Es entstanden ca. 150 verschiedene Taschen.
Am Tag der Hauswirtschaft müssen die Schülerinnen und Schüler in einen Laden in ihrer Umgebung gehen und dort in die Taschen einpacken, was die Kunden und Kundinnen kaufen. Weil am diesem Tag die Klasse 3a Hauswirtschaft hatte, mussten wir diese Aufgabe erledigen.

Der Ablauf:
Am Montag morgen traff sich die 3a im Hauswirtschaftsraum. Dort wurden sie in Zweiergruppen und einem Laden zugeteilt. Gegen 09:50 Uhr gingen wir zum Laden. Die Schülerinnen und Schüler gingen mit Spass dahinter. Gegen 12:00 Uhr kamen wir zurück und assen gemeinsam Mittag.

Nico 3a, Homepage-Team


Schneesportlager & Projektwochen 2011

Vom 27.2. - 04.3.2011 waren die 6.-8. Klassen der Sek Zwingen im Schneesportlager. Das Hompageteam - mit Verstärkung - berichtete täglich aus dem Lager. Bitte auf folgenden Link klicken:

Schneesportlager der Klassen 3abc

Schneesportlager der Klassen 1abc

Die 9. Klassen arbeiteten in Zwingen an einem interessanten Klassenprojekt. Die Homepageteam Mitglieder Devin Meder (4a), Selim Jeger (4c) und Nicolas Borer (4c) haben von ihren Erlebnissen berichtet:

Projektwoche der Klasse 4c

Projektwoche der Klasse 4a


Weihnachtsmarkt in Grellingen

(14.12.2010/Ms) Leise rieselte der Schnee... Bei schöner weihnächtlicher Atmosphäre fand am 4. und 5. Dezember zum sechsten Mal der Grellinger Weihnachtsmarkt statt. Stell dir vor, du hörst Weihnachtslieder, du siehst den Weihnachtsbaum und viele Marktstände, du riechst die frisch gebackenen Grättimänner und betrachtest den riesigen, geschmückten Tannenbaum. Du wirst merken, dass du am Grellinger Weihnachtsmarkt bist. Die Sekundarschule Grellingen war auch mit einem Stand dabei. Die Schüler und die Schülerinnen haben am Donnerstag in der Schule alles vorbereitet. Und alle gaben sich große Mühe damit der Stand gut rauskommt. Sie haben Kränze gebunden, Grättimänner und Pizza gebacken und ein paar Schüler und Schülerinnen haben Weihnachtslieder vorgetragen. Viele Besucher sangen sogar mit oder lachten. Am Samstag schneite es ein wenig und Sonntag hatte es sehr viele Leute.

Mike Srimuang, 2g, Homepageteam

 


Volleynight

(14.12.10/Cz) Am Freitag, dem 26. November 2010, fand die 8. Volleynight statt. Es gab verschiedene Kategorien. Die Kategorie A, B und C. In der Kategorie A waren die Sechstklässler und die Siebtklässler und Kategorie B waren die Acht- und die Neuntklässler. In der Kategorie C waren die Mädchen aller Klassen (6.Kl.-9.Kl.). Besammlung war um 19.00 Uhr und um 01.30 Uhr war die Volleynight mit der Rangverkündigung und Preisverleihung zu Ende. Am Anfang wurden die Regeln von Sportlehrer Dieter Heinz erklärt, dann ging es los! Jedes Spiel ging 15 Minuten und jede Mannschaft musste Schiedsrichter sein.

Rangliste

Fotos


Berufserkundungstage 2010

Schon Tradition geworden: die Berufserkundungstage Ende November für unsere 3. Klassen. Hier bekommen die Jugendlichen Einblick in die reale Berufswelt. Dank der offenen Türen in den Betrieben unserer Region können sie in Gruppen verschiedene Berufe hautnah erkunden. Diese wertvollen Einblicke sind eine grosse Unterstützung auf dem Weg ihren eigenen Beruf zu finden.

Bitte auf folgende Links klicken, um die Berichte zu lesen:

Kantonsspital Laufen (Michelle und Corina 3c)

Die Post (Rahel, Kevin 3c)

Passwangzentrum (3c)

Roche.AG (Devran 3a)

Swissterminal von Julie, Janine und Catherine 3c

Teufelhof (Beat und Raphael 3c)

Albin Borer AG (Jonas, Lucas, Michel  3c)

Malerei Hügli (3a)

Coop Liestal (Patrick, Isen 3a)

 

 


Gedichte und Illustrationen à la Herta Müller

 

 

 

 

 

(30.11.2010/Je) Die BG-Klasse 4abc hat sich von den Gedichten der Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller inspirieren lassen und im Bildnerischen Gestalten spannende und aussergewöhnliche Worte aus der Zeitung herausgeschnitten.

Diese durften sie neu anordnen und kombinieren, Füllworte dazugeben und das Ganze in Form eines Gedichts aufkleben.

Entstanden sind witzige, kritische und sprachfrische Texte, zu denen jeder Schüler und jede Schülerin durch das Kombinieren von Collage und Zeichnung eine passende Illustration gestaltet hat.

Wir möchten hier jede Woche das Werk eines Schülers oder einer Schülerin aus der Klasse 4abc vorstellen.

Diese Woche zeigen wir das Werk von Benjamin Krucker aus der Klasse 4c

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.


 

 

Weihnachtskonzert in Zwingen

(25.11.10/Je) Am 17. Dezember 2010 gestaltet die Musikklasse 1g der Sek Zwingen unter der Leitung von Jenny Baumgartner und gemeinsam mit der 1. und 3. Primarklasse aus Dittingen ein Weihnachtskonzert.

Das Konzert findet in der Kirche in Zwingen um 19.00 Uhr statt und dauert ungefähr eine Stunde.

Wir freuen uns über Ihren Besuch!


Weihnachtsmarkt in Grellingen

(25.11.10/Je) Dieses Wochenende (27. / 28. November) findet auf dem Gemeindeplatz in Grellingen der Weihnachtsmarkt statt. Auch dieses Jahr machen die Grellinger Klassen der Sekundarschule Zwingen mit.

In den letzten Tagen wurde eifrig gebastelt und gebacken. Tolle Sachen sind entstanden, die am Wochenende gekauft werden können.

Lust auf ein bisschen Weihnachtsstimmung? Dann ist der Weihnachtsmarkt genau das richtige für Sie!

Wir freuen uns über Ihren Besuch.


Ein Genuss für das Auge und den Mund.

 

(17.11.2010/Ne) Ideen für Einladungen, Geschenke aus der Küche oder um sich selber zu verwöhnen!

Eindrücke aus dem  HW- Unterricht der Kl.4b.

Für einmal widmen wir uns den süssen Verführungen aus der Küche. Nebst  dem Variieren des Grundteiges, legen wir grossen Wert auf das Dekorieren des Gebäcks.

Verzierungsmaterial: Zuckerglasuren (teilweise eingefärbt), Schokoladeglasuren, Marzipan, verschieden Nüsse, Streusel, Zuckerperlen, Smarties und vieles mehr

Mit den verschiedenen zur Verfügung stehenden Produkten, verziert jeder seine Gebäcke fantasievoll.

Schüler der Sekundarschule Zwingen am Naturschutztag 2010 in Zwingen

(16.11.2010/Mü) Am 29. Oktober haben die Schüler der Klasse 1c und ein Teil der 1a am Naturschutztag teilgenommen. Dabei galt es, einen kleinen Bach im Kleinblauental von Unkraut zu befreien. Voller Energie konnten die Schüler in kurzer Zeit viel bewirken.

Normalerweise haben wir am Freitag Nachmittag jeweils Turnunterricht. An diesem Freitag jedoch war alles anders. Der Unterricht fand nicht in der Turnhalle statt, wir trafen uns nicht bei der Schule, wir mussten Handschuhe mitnehmen und zu guter letzt wanderten wir auch noch durch Zwingen.

Im Rahmen des Naturschutztages haben wir von der Gemeinde den Auftrag erhalten, einen kleinen Bach im Kleinblauental von Unkraut zu befreien. Das nicht einheimische Springkraut verstopft Bachläufe, wodurch das Wasser nach starken Regenfällen immer wieder über das Ufer tritt. Es gibt verschiedene Arten von Springkraut, in Europa ist jedoch nur eine einzige Art heimisch, das Grosse Springkraut.

Nach einer kurzen Instruktion wussten wir genau, was zu tun war. Wir erhielten Abfallsäcke und machten uns daran, das Springkraut auszureissen. Dabei war wichtig, dass die Wurzel noch am Kraut war. Da wir viele Schüler und Schülerinnen waren, teilten wir uns in Gruppen auf. In diesen Gruppen wurde die Arbeit aufgeteilt. Einige rissen das Springkraut aus, andere hielten die Säcke und füllten diese. Die Säcke waren schnell voll und immer wieder mussten wir neue holen. Die  Zeit verging sehr schnell. Wir waren alle überrascht und stolz als wir sahen, dass wir in 1h über 10 grosse Abfallsäcke gefüllt hatten. Am Schluss halfen wir noch beim einladen der Säcke in den Bus der Gemeinde, woraufhin wir uns auf den Rückweg machten. 

 

 


 

Gesund- und Gendertage 11-12 November 2010

Gendertage der Klasse 4c

Am Donnerstag den 11. November und Freitag den 12. November 2010 fanden die Gendertage der Klasse 4c statt.

Donnerstag:

Um 8.15 trafen sich die Schüler im Zimmer von Herrn Heinz und schauten danach den Film „Raus aus Amal“. Eine geschichte über Homosexualität. http://www.youtube.com/watch?v=TuzIvLbKWaE .

Ab 10.15 fingen wir an über den Film zu diskutieren.

Am Nachmittag kam die Aids Hilfe welche uns über die Verhütung und Geschlechtskrankheiten aufklärte. Um 15.15 fingen wir an mit der Lebensgeschichte über eine über 65 Jährigen Person.

 

Freitag:

Wir trafen uns wieder um 8.15 und arbeiteten weiter an den Lebensgeschichten. Um 10.15 kam dann die Opferhilfe welche uns über Sexualverbrechen aufklärte.

Am Nachmittag arbeiteten wir weiter an der Lebensgeschichten.

 

Berufsmesse Basel

(02.11.2010/Ra) Am Freitag, den 15. Oktober 2010, fuhr die dritte Klasse nach Basel an die Berufsmesse. Vor der Messehalle gab es folgende Hinweise von den Klassenlehrpersonen:

-       Den erhaltenen Fragebogen mussten wir ausfüllen

-       In ein paar Tagen später mussten wir den Beruf in der Klasse vorstellen

Dann schlenderten alle  ins Gebäude und suchten die zum gewählten Beruf passenden Infoständen. Es hatte sehr viele und da die Stände schlecht angeschrieben waren, war es schwierig die richtigen zu finden. Nach einer Stunde hatten fast alle ihre Fragenbögen ausgefüllt und da es nach nicht Zeit war loszugehen liefen alle noch umher dadurch das wie noch nicht gehen konnten liefen alle noch umher.

Bildquelle: http://www.basler-berufsmesse.ch/medien/fotos.php

Rahel Hunziker, Klasse 3c, Homepageteam

 


Schulreise auf den Pilatus der Klasse 3c

(21.09.10/ra) Am ersten September musste die Klasse 3c bereits morgens um 6.20 Uhr am Bahnhof in Zwingen sein. Es waren nicht alle da. Beat und Roxane konnten krankheitshalber nicht kommen. Als wir in Basel ankamen, stiegen wir in den Zug nach Luzern um. Viele schliefen noch ein wenig, da wir früh aufstehen mussten. In Luzern hatten wir ein halbe Stunde Aufenthalt, welche wir für uns nutzen konnten. Die meisten gingen Frühstücken.

Anschliessend fuhren wir mit dem Bus zur Talstation der Pilatusbahn. Weiter ging es mit der Luftseilbahn zur Mittelstation Fräkmüntegg. Dort hatten wir eine super Aussicht auf den Viewaldstädtersee. Als wir die Aussicht lange genug genossen hatten, liefen wir zur Rodelbahn. Es wollten nicht alle auf die Rodelbahn. Ich fand das Rodeln toll.

Später kam für einige von uns der schlimmste Teil des Tages, denn wir wanderten von der Fräkmüntegg auf den Pilatus. Es ging sehr steil nach oben. Frau Nebiker ging mit der halben Klasse voraus. Die anderen liefen mit Herr Müller und Herr Rhyner. Kurz vor dem Ziel bei der Klimsnerhorn Kapelle machten wir eine Mittagspause. Nach dem Essen, machten wir uns auf den Endspurt in Richtung Bergstation. Oben angekommen hatten wir eine halbe Stunde Zeit zur freien Verfügung. Erschöpft vom steilen Aufstieg liessen sich alle in die Sofas vor den Läden fallen.

Nach dieser verdienten Pause fuhren wir mit der Standseilbahn 40 Minuten lang nach Alpnachstad. In der Standseilbahn bildeten sich zwei Geschlechter getrennte Abteile. Die Mädchen sassen mit Frau Nebiker in einem Abteil und die Jungs mit Herr Rhyner und Herr Müller. In Alpnachstad angekommen bestiegen wir das Schiff Richtung Luzern. Auf dem Schiff wurde viel geredet und einige ruhten sich von der Wanderung aus. In Luzern hatten wir wieder eine halbe Stunde Zeit für uns. Im Regionalzug nach Zwingen trafen wir auf die Klasse 1b, welche ebenfalls von ihrer Schulreise zurück unterwegs war. Um 19.28 Uhr waren wir wieder in Zwingen und ein langer aber schöner Tag ging zu Ende.

Fotogalerie (demnächst)

Rahel Hunziker, 3c, Homepageteam


Schulreise der 4c an den Öschinensee

Fotogalerie

(21.09.10/SJ) Am 1. September,  Mittwoch am Morgen reisten wir über Basel-Bern nach Kandersteg. Unsere Zugreise war für alle, die es laut und chaotisch mögen, perfekt!!

In Kandersteg angekommen gingen wir in einen Lebensmittelladen, den wir jetzt nicht beim Namen nennen wollen.

Gut gelaunt bewegten wir unsere „Fudiiiis“ zum Öschinesee. Die Wanderweg ging vorwiegend nur nach oben, was nicht allzu schlimm war.  Nur  zwei von uns, denen der Weg  etwas zu steil war,  durften die Gondelbahn benutzen. Am See angekommen, entfachten einige Schüler ein Feuer, einige andere benutzten einen Einweggrill, der aus meiner eigenen  Erfahrung sehr komfortabel ist. Nach dem Essen durften wir eine Bootsfahrt auf dem See machen. Nach der Bootsfahrt unternahmen wir einen kleinen Spaziergang zur Rodelbahn. Herr Heinz sponserte uns vier Fahrten auf der Rodelbahn. Danke!!! Die Wanderung zurück zum Bahnhof war für alle recht anstrengend.

Unten angekommen, mussten wir  eineinhalb  Stunden warten, bis der Zug zurück nach Basel kam. Die Rückreise war nicht viel anders als die Anreise.

Selim Jeger, Klasse 4c

Homepageteam

 


Der Jura Abenteuer Park

 

 

(7.9.2010 Uhr)  Am ersten September reiste die Klasse 2a mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nach Delsberg. Wir kamen ungefähr um  11.30 Uhr beim Park an.

Da assen wir zu Mittag.

So gegen ein Uhr ging es los mit dem Klettern. Unsere Instruktorin (das ist eine Helferin) hiess Armelle. Wir  kletterten während 3 Stunden in den Bäumen herum. Ich fand das sehr toll.  Als es zu Ende ging sind wir mit der riesen Tyroulienne Rolle runter gefahren - eine Tyroulienne  ist ein Drahtseil über einer Schlucht.  Danach spendierten unsere Lehrerinnen Frau Büche und Frau Gass allen eine Glace.

Etwa eine halbe Stunde später sind wir mit dem Bus nach Delsberg gefahren und schlussendlich mit dem Zug nach Hause.

Es war sehr schön dieses Abenteuer zu beginnen und zu beenden!!!

         Urs Hurschler 2a    

         Homepageteam

 

 

 

 

 

 

 

 


Schlauchbootfahrt auf der Aare

(07.09.10 / Dm) Am ersten September 2010 ging die Klasse 4a auf die Schulreise. Geplant war eine Schlauchbootfahrt auf der Aare.

Wir versammelten uns um 7:45 Uhr am Bahnhof in Zwingen und fuhren mit dem Zug nach Basel. Dort mussten wir schnell auf den Zug in Richtung Thun umsteigen. Nach einer einstündigen Fahrt marschierten wir etwa zehn bis zwanzig Minuten bis zu den Kursleitern, die bereits mit den Booten direkt an der Aare warteten.

Als erstes bekamen einen Neoprenanzug. Bis wir alle drin waren, vergingen ein paar Minuten. Doch am Ende schafften es alle. Dann wurde uns erklärt, wie wir einen Mitschüler ins Boot ziehen mussten und wann wir schwimmen gehen durften. Nun ging es ans „Eingemachte“. Wir paddelten los. Am Anfang gab es einen kleinen Wasserfall unter dem wir durchfuhren. Da spülte es schon die ersten im Boot herum. Kurze Zeit später gingen die Ersten baden. Obwohl das Wasser sehr kalt war, hatten alle ihren Spass. Nach mehr als einer Stunde hielten wir am Ufer an und assen unser Mittagessen. Gestärkt fuhren wir weiter.

An unserem Zielort Bern hatten die meisten kalt, was aber die gute Stimmung nicht trübte. Wir suchten vergeblich warme Duschen. Wenigstens mussten wir uns nicht im Freien umziehen.

Nach dem Umziehen gingen wir los in Richtung Bärengraben. Die Bären schliefen. Es war trotzdem ein gutes Erlebnis, mal dort gewesen zu sein. Wir schauten noch ein wenig die Stadt an und hatten etwas Freizeit, der wir aber nur in einem begrenzten Raum nachgehen durften.

Bald stiegen wir wieder in den Zug nach Biel und von dort weiter nach Zwingen. Wir kamen um 21 Uhr in Zwingen an. Diese Schulreise war sehr gelungen und machte allen Beteiligten sehr viel Spass.

 

Devin Meder 4a

Homepageteam

 

 


Jokerwoche der Klasse 3a

(07.09.10/Nb) Wir fuhren mit dem Zug nach Murten und von dort mit dem Velo nach  Avenches am Murtensee. Jeder von der Klasse musste ein Event organisieren.  An jedes Event fuhren wir mit dem Velo. Die Organisation war nicht so leicht, weil jeder sich für etwas entscheiden musste und weitere Informationen über das Event holen, zum Beispiel ob und wann es in der Jokerwoche stattfinden kann, und wo sich die Klasse treffen soll.

Am ersten Tag bauten wir die Zelte auf dem Camping von Avenches auf. Dies war sehr schwierig. Es windete so stark, dass unsere Zelte fast wegflogen. Danach fuhren wir in das Städtchen von Avenches zum Shopping.

Am zweiten Tag standen wir um sieben Uhr auf und assen "Zmorge". Um zehn Uhr hatten wir eine Stadtführung in Murten, die sehr interessant war. Beim Pedalofahren am Nachmittag holte sich mehr als die Hälfte der Klasse einen Sonnenbrand.

Am dritten Tag besuchten wir das Römermuseum von Avenches. Besonders interessant fand ich, wie die Schriften in den Stein gemeisselt wurden. Später radelten wir um den Murtensee ins Papiliorama in Kerzers. Es gab so viele Tiere, die ich noch nie gesehen habe. Dann ging es weiter zur Go-Kart-Bahn, die etwa drei Kilometer vom Papiliorama entfernt war. Go-Kart war das beste Event der Woche, denn die Hälfte der Fahrten fuhren wir Rennen, die andere Hälfte durften wir frei fahren. In der Bahn gab es eine scharfe Kurve. Der Bahnbetreuer erklärte uns dass wir langsam um die Kurve fahren sollen, da die meisten der Klasse zu schnell fuhren.

Der letzte Tag bauten wir unsere Zelte zusammen und fuhren mit dem Velo wieder zurück nach Murten und von dort mit dem Zug nach Hause.

Nico Bralig, 3a, Homepageteam


 

Kuchenverkauf für die Flutopfer in Pakistan

(30.08.10/Je) Im Unterricht besprach die Klasse 2a gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Anja Gass die Flutkatastrophe in Pakistan anhand von Zeitungsartikeln. Das Bedürfnis den Opfern zu helfen war gross und so kam eine der Schülerinnen auf die Idee, einen Kuchenverkauf für Pakistan zu organisieren. Die ganze Klasse war von der Idee begeistert und hat sofort mit angepackt. Am Mittwoch, dem 25.9.10, brachten die Schüler und Schülerinnen zahlreiche selbstgebackene Kuchen mit in die Schule. Am Nachmittag startete der Kuchenverkauf im Coop Bau- und Hobbymarkt in Zwingen. Zwei Schülergruppen gingen von Haus zu Haus, während der Rest der Klasse am Stand die Kuchenstücke verkaufte. Die Kunden und Kundinnen durften den Kuchenpreis selber bestimmen. Insgesamt konnte die Klasse 2a den stolzen Betrag von 900.- spenden und freute sich riesig darüber.


 
Platzhalter Platzhalter Platzhalter