This text is replaced by the Flash movie.

Schuljahr 2014 / 2015 platzhalter
platzhalter
Schuljahr 2013 / 2014 platzhalter
platzhalter
Schuljahr 2012 / 2013 platzhalter
platzhalter
Schuljahr 2011 / 2012 platzhalter
platzhalter
Schuljahr 2010 / 2011 platzhalter
platzhalter
Schuljahr 2009 / 2010 platzhalter
platzhalter
Schuljahr 2008 / 2009 platzhalter
platzhalter
Schuljahr 2007 / 2008 platzhalter
platzhalter
Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Platzhalter Archiv Schuljahr 2012 / 2013 Platzhalter
Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Platzhalter

 

Unsere diesjährige Schulausstellung

Die Schulausstellung  am 7. Juni 2013 hat dieses Jahr kein Motto. Bis vor drei Jahren gab es nie ein Motto, doch in den letzten drei Jahren wurde eines eingeführt. Aber dieses Jahr wird es - wie gesagt - ausgelassen. Die zusätzlichen Dekorationen und Angebote zum Thema haben zu viel Aufwand verursacht und viele Besucher und Besucherinnen fanden es schade, dass nicht alles aus dem Unterricht ausgestellt wurde.

Die Schulausstellung begann um 18:00 Uhr und endete um 21:00 Uhr. Dieses Jahr wurde viel mehr aus dem Unterricht ausgestellt, vor allem aus den Fächern Werken, Bildnerisches und Textiles Gestalten. Kulinarische Höhepunkte der diesjährigen Ausstellung waren Grillspezialitäten, Kaffee und Kuchen, Flammenkuchen, Croque Monsieur und Leckeres vom Pasta-Buffet. Auf der Bühne der Primarschule traten die Musikklassen aus Grellingen, der Chor, unsere Schulband und Schüler und Schülerinnen aus dem Fach Singen und Musik auf. Die 1g aus Grellingen spielte mit Bechern den Song "When I’m gone"  aus dem Film Pitch Perfect. Der Schülerchor sang "Impossible", "Stay", "Troublemaker" und "Lied von den Vergessenen". Die Verleihung des Preises für die Gestaltung der Schulausstellungs-Einladung fand ebenfalls auf der Bühne der Primarschule statt. Der Wettbewerb wurde auch in diesem Jahr in unserem Homepageteam-Kurs durchgeführt. Gewonnen haben Julian Aebi und Laura Forgione aus der Klasse 1b. Beim Kuchen- und Kaffee-Stand trat unsere Schulband auf.

Vor allem der Bühnenteil war mit vielen verschiedenen Auftritten sehr abwechslungsreich. Der kulinarische Teil war sehr interessant, da wir mit verschiedenen Köstlichkeiten verwöhnt worden sind. Die meisten Besucher und Besucherinnen fanden den Auftritt der Musikklasse 2g am besten. Fast alle haben es super gefunden, dass so viele Arbeiten vom ganzen Schuljahr ausgestellt waren. Nur wenige wollten lieber ein Motto, wie in den vergangenen Jahren. Die Schulausstellung war spannend und interessant.

Michelle-Claire Roshan, 1a & Basil Lanz, 2a

Homepage-Team


Einladung zur Schulausstellung 2013


Fussballturnier

Kantonale Schülermeisterschaften Fussball 17. April 2013

(28.05.13/Sc) Am Mittwochnachmittag fanden auf den Spielfeldern der St. Jakobs-Anlage die kantonalen Schülermeisterschaften im Fussball statt. Von der Sekundarschule Zwingen nahmen Knaben und Mädchen aus der 8. Klasse und Mädchen aus der 9. Klasse teil.

Die Mädchen der 8. Klasse haben in den Gruppenspielen zweimal gewonnen und einmal unentschieden gespielt. Dabei haben sie 5 Tore erzielt und nur eines erhalten. Im Halbfinal verloren sie knapp mit 1:2, wobei zu bemerken ist, dass beide Teams gleich stark waren. Im Spiel um den 3. Platz haben die Mädchen sehr gut gespielt, hatten viel Ballbesitz und konnten sogar einen Rückstand aufholen. Doch dieser Einsatz wurde leider nicht belohnt. Aufgrund eines Fouls, das nicht gepfiffen wurde, konnten die Gegnerinnen das entscheidende Tor schiessen und die Mädchen der 8. Klasse erreichten den 4. Platz in ihrer Kategorie.

Alle haben super und fair gespielt. Egal, wer auf dem Platz stand und eingewechselt wurde, alle gaben ihr Bestes. Herr Kofmel und Herr Müller, welche die Mädchen begleitet und gecoacht hatten, waren begeistert und fanden den Einsatz der Mädchen und den gesamten Anlass super. Herr Müller meint sogar, dass sie nächstes Jahr wieder an diesem Turnier teilnehmen und dann natürlich gewinnen werden!


Freifach Fussball

Freifach Fussball

(28.05.13/Sc) Seit dem Herbst besuche ich das Freifach Fussball an der Sekundarschule Zwingen.

Wir treffen uns jeweils am Dienstag über den Mittag um 12.30 Uhr in der Turnhalle der Sekundarschule Zwingen. Im Kurs sind 15 Kinder, davon sind 12 Jungs und 3 Mädchen. Herr Bulut leitet das Freifach, das bis im Sommer 2013 dauert. Das Hauptziel ist, den Spass beim Fussball auszuleben. Mit einem Team werden wir an der Schulmeisterschaft teilnehmen. Ansonsten finden Freundschaftsspiele während dem Jahr statt. Während der Stunde spielen wir einfach in verschiedenen Gruppen Fussball.

Ich finde, Herr Bulut leitet den Unterricht sehr gut. Die Jungs und Mädchen spielen fair miteinander. Es kann auch vorkommen, dass jemand einen Ball an den Kopf oder sonst wohin kriegt, aber das passiert selten und nicht mit Absicht.

Michelle-Claire Roshan, 1a

Homepageteam


Berichte aus der Projektwoche der Klasse 4b

(24.04.13/Je) Bericht über den Besuch des Altenzentrum Passwang in Breitenbach während der Projektwoche der Klasse 4b.

Maison de retraite

Mardi le 12 mars nous nous sommes rencontré à la place centrale du village de Breitenbach. Nous sommes allés à la maison de retraite. Deux employées nous ont souhaité la bienvenue.

Nous avons suspendu la décoration que les personnes âgées ont faite. Pendant que les autres élèves ont crée un nouveau jeu nous avons pris des photos. A midi nous avons mangé des spaghettis. Ils étaient délicieux. Après la pause de midi nous avons  joué au Lotto, parce que les habitant aiment ce jeu beaucoup.

Nous sommes venus chercher les participant de leurs chambres et nous les avons accompagnés au restaurant où nous avons jouer au Lotto. Le jeu commençait bien mais les participant n’entendent plus beaucoup et n’ont souvent pas entendu leurs chiffres. Alors il fallait poser leur pion sur la bonne case. Une vielle dame a gagné trois fois. On gagne une petite surprise. Alors, nous avons passé une belle journée, et cela une bonne expérience.

Delia Thomet, Vanessa Mumenthaler, classe 4b

Une semaine extraordinaire

Pendant la semaine extraordinaire, nous avions tourner un film. Nous avions l'idée de jouer un homme et une femme, qui ont de problèmes de couple. Pour résoudre ces problèmes, ils sont allés faire une thérapie de couple. Là-bas ils se sont disputés et ils sont rentrés à la maison. L'homme y a préparé à manger pour sa femme. Mais il a mis du poison dans son plat. II a appelé sa femme pour venir manger. Quant elle a pris une boucher elle est morte. L'homme est en fuis.

Le film est en noir et blanc, parce que nous voulions le faire dans une façon ancienne au style de Charlie Chaplin. Le résultat était satisfaisant.

Nous avons eu beaucoup de plaisir pendant ce projet et nous nous sommes bien amusés. Nous avons beaucoup appris et nous savons maintenant comment faire un bon film.

Milena Mögling, Manuela Frey, classe 4c


Der Schulrat besucht unsere Schule

(11.04.2013/Bw)

Der Schulrat besuchte, wie jedes Jahr, am Donnerstag, 29.11.12 den Unterricht an der Sek. Zwingen. Die Schulräte gingen in die verschiedenen Klassen und berichteten den Lehrpersonen von ihren Beobachtungen und Erkenntnissen. Die Lektionen wurden fünf Minuten früher beendet, damit der Schulrat mit der Lehrperson die Lektion besprechen konnte.

Der Schulrat ist “der Chef“ der Lehrerinnen und Lehrer. Jede Gemeinde, aus der Schülerinnen und Schüler die Sek. Zwingen besuchen, entsendet ein Mitglied in den Schulrat. Der Schulrat ist eine Behörde und ist jeweils für vier Jahre gewählt. Die aktuelle Amtsperiode dauert vom 1. August 2012 bis Juli 2016.

Die Schulratsmitglieder haben die Möglichkeit, an diesem Tag jene Klassen respektive Lehrpersonen, welche sie besonders interessieren, zu besuchen. Die restlichen Stunden werden von der Schulsekretärin, Frau Egloff, zugeteilt, so dass, wenn möglich, an diesem Tag alle Lehrpersonen mindestens einmal von einem Schulratsmitglied besucht werden. Am letzten Besuchstag im Dezember konnten leider nur 3 Schulräte teilnehmen (aus Nenzlingen, Zwingen und Grellingen).

„Es ist immer sehr interessant, den Schulalltag live mitzuerleben“, sagt Frau Aberle, Schulrätin aus Nenzlingen, „und die Schulräte schätzen es sehr, dass sie diese Möglichkeit des Unterrichtbesuches haben“.

Merci Bea Aberle für ihre Hilfe bei unserem Text!

Raoul Schläfli, Klasse 2a

Homepageteam

 


Lager- und Projektwoche 2013

(18.03.13/Je) Vom 10.3. - 15.3.2012 waren die 6.-8. Klassen der Sek Zwingen im Schneesportlager, während die neunten Klassen in Zwingen eine Projektwoche durchführten. Das Hompageteam - mit Verstärkung - berichtete täglich aus einigen Lagern. Bitte auf die entsprechende Klasse klicken:

Schneesportlager der Klassen 1abcg

Schneesportlager der Klassen 2abg

Schneesportlager der Klassen 3ab

 


Die Volleynight

(11.01.13/Je) Letztes Jahr feierte die Sekundarschule Zwingen das 10-jährige Jubiläum der Volleynight.

Die Volleynight findet, wie gesagt, seit 10 Jahren jedes Jahr im November oder Dezember statt. Es dürfen alle Schülerinnen und Schüler der Sek. Zwingen und Grellingen teilnehmen. Die Gruppenzusammensetzung wird von den Schülerinnen und Schülern selbst bestimmt. Es gibt zwei Kategorien. Die 6. - 7. Klässler spielen jeweils gegeneinander bzw. die 8. - 9. Klässler.

Die Volleynight wird von Herrn Heinz und Herrn Rhyner organisiert.

In der Kategorie der 6. – 7. Klässler spielten 9 Teams gegeneinander. Es gab Gruppen mit verrückten Namen wie „Gangnam Style“ und „Chill am Ball“. Schiedsrichter waren Schülerinnen und Schüler aus den anderen Teams. Mein Team erreichte in dieser Kategorie den dritten Platz. Wir mussten 6 Spiele bestreiten.

Es hatte auch Publikum an der Volleynight, welches die Spielerinnen und Spieler lautstark antrieben. Trotz der späten Nacht gab es keine Müdigkeitserscheinungen bei den Teilnehmenden. Beim Turnier hat auch ein Team bestehend aus Lehrpersonen teilgenommen.

Joël Krüttli, Klasse 1a

Homepageteam


Die Herbstwanderung

(10.01.13 Bw) Die Wanderung der 1C begann um 08:03 Uhr beim Bahnhof Zwingen. Alle freuten sich auf die Wanderung von Beinwil Neuhüsli zur Schneeglöckliweid im Kaltbrunnental.

Mit  dem Klassenlehrer der 1C – Herrn Rhyner - mussten wir die längste Strecke laufen. Neben schönen Bergen und Wiesen wanderten wir drei Stunden lang zur Schneeglöckliweid,  wo wir die anderen Klassen trafen. Um ca. 12:00 Uhr kam die 1C zur der Schneeglöckliweid an. Fast alle Klassen waren schon da, nur die Schüler von Grellingen fehlten noch. Nach 20 bis 30 min. liefen alle wieder los in Richtung Zwingen bzw. Grellingen. Wir liefen an schönen Bächen und Wasserfällen vorbei. Als wir in der Nähe vom Chessiloch angekommen waren,  dachten alle es gebe eine Pause... Aber falsch gedacht! Wir liefen weiter direkt nach Zwingen.

In der Mitte des Weges war plötzlich  Herr Rhyner mit einer Gruppe von Schülern verschwunden. In der Nähe von Zwingen, fast am Ziel angekommen, fanden wir die Gruppe wieder. Wir verabschiedeten uns alle und gingen müde nach Hause.

[Fotogalerie]

Jason 1C

Homepageteam 

 

Der Volleykurs


(3.1.13/Je) Der Kurs findet jeweils donnerstags von 12.35 - 13.15 Uhr in der Turnhalle der Sekundarschule Zwingen statt. Der Kurs wird von Herrn Heinz geleitet. Es können alle Klassen daran teilnehmen. Die Anmeldungen für dieses Freifach wurden Ende des ersten Quartals verteilt. Die Schülerinnen und Schüler mussten sich bis Ende Oktober anmelden.

Es ist ein Kurs, bei dem man lernt, Volleyball zu spielen. Es hat Jungs und Mädchen. Einige Kinder spielen schon sehr gut Volleyball, andere müssen noch mehr üben. Aber das ist ja nicht so schlimm! Dafür gibt es Kolleginnen und Kollegen und auch Herr Heinz ist gerne behilflich. Die Schülerinnen und Schüler lernen alle Grundtechniken (Pass, Manchette, Anspiel, Smash, Block). Sie üben sowohl das System 4 gegen 4 wie auch 6 gegen 6. Am Ende der Lektion spielen sie jeweils einen Match gegeneinander.

Im Frühling werden die Schülerinnen und Schüler am Finalturnier von „School und Volley“ teilnehmen. An diesem Turnier werden sie sich gegen Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Schulen unserer Region messen (Gymnasium Laufen, Sek. Laufen, Bez. Nunningen, Kreisschule Breitenbach).

 Joël Krüttli, 1a

Homepageteam


"Spannend Erzählen"

(29.11.12/Je) Zum Thema "Spannend erzählen" hat die Klasse 1c im Deutschunterricht bei Frau Nosek tolle Geschichten geschrieben. Alle 13 Texte - die Teilnahme war freiwillige - sind an die Klassen 1a und 1b gegangen. Diese haben sie gelesen, kommentiert und bewertet. Viel Vergnügen beim Lesen der zwei "Erstplatzierten".

Die Nacht des Grauens

(10.01.13/Sc) Ich hatte am 13.9.2001 Geburtstag. Sophie, Candy, Michelle und ich durften eine Übernachtungsparty organisieren.

Ich freute mich sehr, als alle ein Geschenk mitbrachten. Wir gingen noch ein bisschen raus und spielten Verstecken. Als es dunkel wurde, hatte Sophie Angst.

Sie sagte schüchtern: „Können wir rein gehen? Ich fühle mich nicht mehr wohl hier draussen“. „ Ach, komm schon, es ist gerade so lustig!“, lachte Candy.

Sophie liess sich überreden. Doch das war keine gute Idee. Ich sah im Wald kleine Wesen herumhüpfen und ich hörte sie sogar lachen. Mir war mulmig zumute.

Ich schrie laut und voller Angst: „Kommt raus, wir gehen nach Haus!“ Ich wusste, dass meine Eltern schliefen, also schlichen wir ins Zimmer. Alle lagen im Bett. Im Haus war es vollkommen still. Der Mond schien nicht mehr ins Zimmer. Draussen vor dem Fenster herrschte tief schwarze Nacht. Ich erschrak immer wieder bei den unheimlichen Geräuschen. Ich hörte, wie die Geräusche näher kamen. Plötzlich bäumte sich etwas Riesiges vor mir auf. Ich sah eine schwarze Gestalt mit leuchtend roten Augen. Sie kam langsam mit ihren langen hässlichen Todeskrallen auf mich zu. Sie wollte mich packen. Ich drückte die Augen zu. Genau in diesem Moment wachte ich auf. Ich lag in meinem Bett und sah kein Monster mehr.

Ach, war ich erleichtert, als ich merkte, dass alles nur ein Albtraum war.


Zwingen - Outdoors

(29.11.12/Sc) Im September 2012 begann das Ping Pong Turnier der Sekundarschule Zwingen. Organisiert wurde es von der AG Gesundheit, die dafür zuständig ist, dass die Kinder sich in der Pause bewegen. Bei dem Turnier traf man auf Schülerinnen und Schüler der anderen Klassen und man konnte einen Preis gewinnen. Alle Matches fanden auf dem Pausenhof der Sekundarschule statt. Es gab reichlich viel Publikum. Mitgespielt haben mehrheitlich die Jungs. Mädchen gab es auch, aber wenige.

Jeder, der wollte, konnte sich anmelden. Die Turniere fanden entweder in den 10-Uhr-Pausen oder über den Mittag statt.

Lars, aus der Klasse 1c, belegte den dritten und Filip, aus der 3b, den zweiten Platz. Das Turnier gewonnen hat Antony aus der Klasse 1a. Der Gewinner erhielt zwei Tickets für die Swiss Indoors in Basel.

 

Samuel: Ich fand das Turnier hat sich gelohnt.

David: Es hat Spass gemacht. Man hat versucht, sich bis zum Finale durchzusetzen. Aber leider konnte nicht jeder gewinnen.

 

Geschrieben von Samuel und David, 1b


SIDAG Schülerbedarf baut Schliessfächer bei uns ein

(29.11.12/Sc) Alle Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule Zwingen haben seit Sommer 2012 die Möglichkeit, Schliessfächer zu mieten. Die zwei Schlüssel - davon ist einer Reserve - wurden per Post zu uns nach Hause geschickt. Die Rechnung wurde auch beigelegt:

Fr. 45.- für die Miete und Fr. 20.- als Pfand für den zweiten Schlüssel.

Die Schülerinnen und Schüler, die nun ein Schliessfach besitzen, müssen nicht mehr täglich alle Schulsachen mit nach Hause nehmen. Alles Material, das nicht gebraucht wird, bleibt im Schliessfach.

Die Schließfächer stehen im Neubau im zweiten Stock und im Altbau im Parterre. Manche Schülerinnen und Schüler benützen das Schließfach öfters, andere seltener.

 

Homepageteam, Laura 1b

 


Reise ins Naturhistorische Museum

(15.11.12) Am 31. August 2012 besuchten wir, die Klasse 1b, das Naturhistorische Museum in Basel. Die Exkursion hatten wir im Fach Biologie, das wir bei unserer Klassenlehrperson Frau Bartha haben.

Das Naturhistorische Museum Basel hatte die Sonderausstellung „Wenn Knochen erzählen" und beherbergte in dieser Zeit ca. 10’000 Skelette.

Um 7:59 Uhr fuhren wir mit dem Zug von Zwingen nach Basel Bahnhof SBB und dann mit dem Tram bis zum Marktplatz. Wir liefen vom Marktplatz bis zum Naturhistorischen Museum Basel. Uns begleitete Frau Nosek. Wir waren die ersten, denn das Museum war noch geschlossen. Aber wir durften schon rein. Wir gingen mit dem Lift in den 4. Stock. Dort war die Knochenausstellung. Wir hatten keine Führung, sondern Frau Bartha führte uns ein wenig herum. Danach konnten wir alleine durch die Knochenausstellung laufen und uns unsere eigenen Notizen machen. Vom Museum fuhren wir mit dem Tram zum Bahnhof SBB und dann zum Zwingener Bahnhof mit dem Zug.

Frau Bartha plante mit uns den Ausflug. Da wir das Thema “Unser Skelett” im Fach Biologie hatten, war es eine perfekte Gelegenheit, die wir auch nutzten. Frau Nosek, unsere Musiklehrerin, war schon vor den Sommerferien von dem Ausflug informiert worden. Sie hat einen Ausweis, der den Ärzten ermöglicht alle Organe - bis auf die Augen - nach ihrem Tod jemandem, der es nötig hat, einzupflanzen. Sie sagte: ,,Die Augen sind die Seelen.” Und Frau Nosek möchte ihre “Seele” behalten. Deswegen alle Organe bis auf die Augen. Frau Nosek würde, wenn sie könnte, keine Knochen aus der Ausstellung mitnehmen. Frau Haffter, unsere Englischlehrperson, kam ebenfalls mit. Als wir gehen mussten, ist Frau Haffter noch geblieben. Denn sie ist erst später gekommen und wir mussten rechtzeitig in Zwingen sein.

Es war sehr interessant, und wir haben viel Neues über unsere Knochen erfahren. Die Knochen waren spannend, teilweise auch etwas gruselig.Den meisten Schülern und Schülerinnen hat es gefallen, und sie würden noch mal gehen. Da die Ausstellung nur noch zwei Tage dauerte, ging wahrscheinlich keiner mehr.

David Frings, Julian Aebi & Laura Forgione, Homepageteam


Die ersten Texte aus dem neuen Homepageteam

(25.10.12) Seit dem August findet einmal wöchentlich der Freikurs "Homepage Team" statt. Die Berichte über die Schulreisen sind die ersten Texte, die entstanden sind.

 

Schulreise in die Twannbachschlucht 

(13.09.12) Wir trafen uns um 8.15 Uhr am Bahnhof  und um 8.30 kam der Zug. Ich und meine Freundin sassen im Abteil hinter vier Jungs und haben sie geärgert. Um 10.00 Uhr gingen wir in Biel zur Seilbahn und fuhren auf den Twann-Berg. Ich und meine Klasse liefen zur Grillstelle. Wir haben sehr gut zu Mittag gegessen. Ich fand mein Essen sehr gut. Dann gab mir Gian ein paar von seinen Marshmellows. Die waren sehr lecker gebraten. Danach gab er mir das ganze Päckchen. Später gingen wir zu den anderen Klassen 1b und 1c und spielten noch miteinander. Ich und ein paar andere Kinder sahen eine winzige süsse Maus. Wir wollten die Maus fotografieren aber wegen dem Blitzlicht haute sie immer wieder ab. Plötzlich mussten wir weitergehen. Als wir den Berg runter liefen war es sehr steil.

Celina 1a, Homepageteam

 

Unsere Schulreise

(13.09.12) Wir trafen uns um 8.10 Uhr am Bahnhof Laufen. Ich fand es sehr toll dass wir länger schlafen konnten. Um 8.30 Uhr kam der Zug. Im Zug sass ich mit meinen Freunden. Dann liefen wir zur Seilbahn. Um 10.00 Uhr wahren wir auf dem Twann-Berg. Ich und meine Freunde verstanden uns super! Endlich gab es Mittagessen. Als wir gegessen hatten, spielten wir noch ein bisschen. Dann liefen wir weiter. Als wir in die Twannbach-Schlucht liefen, erzählten wir uns ein paar Witze. Als wir in Twann waren durften wir 45 Minuten „frei sein“. Das fand ich sehr toll. Als das Schiff da war, fuhren wir nach Biel. Auf dem Schiff hatten wir es sehr lustig! Als der Zug da war, fuhren wir wieder zurück. In Laufen verabschiedeten wir uns von einer tollen Schulreise! Und alle gingen glücklich nach hause.

Joël 1a, Homepageteam    

 

Reise  durch die Twannbachschlucht

(13.09.12) Die Schüler der Klassen 1a, b und c trafen sich um 8.10 Uhr am Bahnhof Laufen und fuhren dann nach Biel. Wir fuhren mit der Seilbahn auf den Twannberg und liefen dann in Richtung Twannbachschlucht . Um 10.00 Uhr machten wir eine kleine Pause. Jede Klasse ass alleine zu Mittag. Die Twannbachschlucht ist sehr gross und hat sehr viele Pflanzen. Ein Bach zeigte uns den Weg hinunter bis an den Bieler See. Als wir unten ankamen, hatten wir noch ca. 45 Minuten Zeit, bis das Boot kam. Als wir wieder festen Boden unter den Füssen hatten, liefen wir wieder zum Bahnhof Biel und fuhren dann mit dem Schnellzug nach Laufen zurück . Wir kamen um 18.00 Uhr an.

Michelle 1a, Homepageteam


3a – Schulreise und Klassenaustausch

(23.10.12/Ki) Nach langem Briefe schreiben ging es ab nach Disentis zu den Schülern, mit denen wir schon lange Kontakt hatten. Am Dienstag 4. Sept. trafen wir uns alle um acht Uhr am Bahnhof in Zwingen. Von dort aus ging die Reise nach Basel und weiter mit einem direkten Zug nach Chur. Dort stiegen wir in einen kleinen Zug. Wir fuhren durch eine schöne Berglandschaft dem Rhein entlang.

Als wir in Disentis ankamen strahlte die Sonne. Nur etwa fünf Minuten mussten wir mit den schweren Rucksäcken zum Sportcenter laufen. Dort angekommen machten wir es uns auf der Sonnenterasse bequem. Wir hatten einen tollen Ausblick auf Disentis und die Berge. Nach langem Warten durften wir dann in den Keller und unsere Sachen ablegen.

Nun freuten sich die meisten nicht so sehr auf die andere Klasse. Doch wir machten das Beste daraus. Wir liefen um 14 Uhr zur Schule und wurden dort herzlich begrüsst. Die Lehrer teilten und gleich in zwei Gruppen auf und nun hiess es Rätoromanisch lernen. Wir sagten Sätze wie „ich heisse …“ oder „ich wohne in …“

Später ging es wieder nach draussen und wir liefen zur Bergbahn. Oben angekommen durften wir mit Trotinetts den Berg hinunter rasen. Es war sehr steil und anstrengend. Ein paar Schüler flogen mehrmals zu Boden. Zurück beim Sportcenter hatten wir freie Zeit und die einen gingen in den Coop zum Einkaufen.

Am Abend wanderten wir zu einem Campingplatz. Dort gab es einen wunderschönen kleinen See mit einem Spielplatz und einem Floss. Wir aus der 3a hatten eine Menge Spass. Viele wurden nass, doch das machte nichts. Es gab viel zu Lachen. Am späten Abend liefen wir den steilen Weg hinauf bis zum Sportcenter. Wir waren froh, als wir endlich da waren.

Nun mussten wir alle zum Duschen gehen. Danach war Schlafen angesagt. Doch die meisten Schüler hatten keine Lust und machten Party und malten die anderen an, die schliefen. Dafür wurden wir dann bestraft und früh am Morgen schliefen dann auch alle.

Am nächsten Morgen gab es früh Frühstück und danach gingen wir wieder zur Schule. Wir machten mit der anderen Klasse einen OL und lernten rätoromanische Lieder. Danach ging es wieder ab auf den Bahnhof und zurück nach Hause. Es war eine tolle und lustige Schulreise. Doch mit den Schülern aus Disentis hat heute fast niemand mehr Kontakt.

Jeannine und Stefan, 3a


Schulreise der Klasse 3b

Anstrengend und doch erholsam die Schulreise der Klasse 3b

Die Klasse 3b war am 4. und 5. September 2012 auf der Schulreise, im Zürcher Oberland.

Am Dienstag um 6.25 Uhr ging es los wir machten uns auf den Weg nach Basel mit dem Zug. Von dort fuhren wir weiter nach Wattwil. Dort begannen wir zu wandern auf den Atzmänning. Es war sehr anstrengend. Unterwegs machten wir eine Pause in einem  Berg- Restaurant. Oben angekommen fuhren wir mit einer Sesselbahn wieder hinunter.

Bei der Talstation hatte es einen Freizeitpark mit vielen tollen Attraktionen wie: Trampoline, Rutschbahnen, Rodelbahn, Wasserrutschbahnen, „Bullenreiten“ und ein Autofahrpark.

Als wir alle unseren Spass gehabt hatten, suchten wir  unsere Jugendherberge in Rapperswil auf. Dort konnten wir duschen, Pingpong spielen, zu Abend essen, fernsehen und schlafen.

Am zweiten Tag mussten wir um 8.00 Uhr aufstehen. Dann gab es Frühstück. Nach dem Packen ging es schon wieder weiter.

Wir wanderten gemütlich über den Hurdensteg und den Seedamm nach Pfäffikon. Dort gab es ein Einkaufszentrum. Darin durften wir shoppen und uns verpflegen. Danach gingen wir ins Alpamare J  Dort hatten wir vier Stunden viel Spass und konnten uns von den Strapazen des ersten Tages im warmem Wasser und einem Sprudelbad erholen. Natürlich hatten wir auch Action, denn alle Rutschbahnen mussten ausprobiert werden. Dann ging es leider schon wieder nachhause.

Wir hatten viel Spass! J  

Tatjana Bralig, 3b


 

 

 
Platzhalter Platzhalter Platzhalter